Ehe für alle

Ehe für alle

logo-ehefueralleDüsseldorf, August 2015: Die Diskussion um die Ehe für alle wird nach der Sommerpause noch mal richtig an Fahrt zunehmen. Dafür wird schon das breite Bündnis der Initiative #EheFürAlle sorgen. Dieser Zusammenschluss aus mittlerweile über 40 Gruppen, Vereine und Organisationen aus der LSBTI*-Community, die LAG Lesben in NRW und die Wirtschaftsweiber gehören dazu, hat sich zum Ziel gesetzt, mit koordinierten Aktionen den gesellschaftlichen Druck auf den Bundestag und die Kanzlerin zu erhöhen, bis die Ehe endlich auch in Deutschland für gleichgeschlechtliche Paare geöffnet wird. Dazu hat die Initiative einen Appell an den Bundestag formuliert.

Für die Koordinierung der Arbeit, für Öffentlichkeitsarbeit, für Sachkosten braucht das Bündnis Geld. Auf vielen CSDs war und ist die Initiative #EheFürAlle mit Spendenaktionen unterwegs. Das Aktionsbündnis gegen Homophobie e.V. hat für die Initiative #EheFürAlle außerdem ein Spendenkonto eingerichtet. Als gemeinnütziger Verein sind Spenden steuerlich abzugsfähig. Mit den eingenommenen Spenden werden geplante Aktionen finanziert.